Biographie

Biographie

 "Die Anschlagkultur Bogdan Bacanus auf dem Marimba ist für mich vergleichbar mit derer eines Arturo Benedetti Michelangeli auf dem Klavier."

           - Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Sadlo

 

Als einer der prägendenden Marimbaspieler seiner Zeit wird Bogdan Bacanu in der Presse für seine Klangkultur sowie seine tiefe Musikalität hochgelobt. Zudem ist er seit seinem 23. Lebensjahr Professor für Marimba an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (Österreich) und war damit jüngster Professor weltweit seines Faches. Im Jahre 1998 wurde er als „Musiker des Jahres" in Australien ausgezeichnet, 2010 erhielt er eine Ehrenprofessur der Universität Sechuan / China. Außerdem unterrichtete er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Solo Marimba.

Bogdan Bacanu studierte Marimba an der Universität Mozarteum in Salzburg bei seinem großen Mentor Prof. Peter Sadlo. Seitdem gibt er Solokonzerte sowie Konzerte mit Orchester und Ensemble und tourte Europa, Asien und Amerika.
Er konzertierte mit so namhaften Künstlern wie Keiko Abe, Gidon Kremer, Peter Sadlo, Heinrich Schiff und Momoko Kamiya. Für diverse Konzertprojekte arbeitete er u.a. mit Dirigenten wie Dennis Russell Davies, Kent Nagano, Seiji Ozawa, Cristian Mandeal und Horia Andreescu sowie führenden Orchestern.
Konzerte führten ihn zu Musikfestivals wie The Biennal in Brisbane (Australien), dem Lockenhaus Musik Festival, Festival Grafenegg, Wörthersee Festspiele, Carinthischer Sommer, Donaufestwochen, 'les museiques' Festival Basel/Schweiz.

"Musik ist Kunst, und wenn Bogdan sein Marimba spielt schafft er Kunst. Es gibt nur wenige Marimbaspieler, die weiter gehen als nur ,,ein Musikstück zu spielen" und Bogdan ist definitiv einer davon."

          - Frans Swinkels / Manager from ADAMS
          Musical Instruments

Bogdan Bacanu ist Dozent bei der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg. Als Juror ist er bei internationalen Marimba Wettbewerben gefragter Gast.
Nach dem großen und fortwährenden Erfolg seines eigenen Marimba Festivals gründete er 2006 schließlich einen internationalen Marimbawettbewerb, welcher in Kooperation mit der Universität und Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg sowie mit der Anton Bruckner Privatuniversität unter seiner Leitung stattfand.

Komponisten wie John Thrower (Kanada/ Deutschland), Alexander Müllenbach (Luxemburg/ Österreich) und Emmanuel Sejourne (Frankreich) schrieben und widmeten ihm Werke und Konzerte, welche er zum Teil auf CD veröffentlichte. Seine vielfältige Diskografie beinhaltet sowohl Soloaufnahmen sowie Konzertaufnahmen mit Orchester.

Seit 2008 fokussiert er seine Konzerttätigkeit auf das von ihm gegründetete „The Wave Quartet“. Seine offizielle Geburtsstunde feierte das Marimba-Ensemble 2008 im Berliner Konzerthaus, wo es Bachs Konzert in C-Dur (BWV 1061a) in Bearbeitung für vier Marimbas aufführte. Sowohl das Arrangement als auch die Interpretation wurden von Presse und Publikum begeistert aufgenommen, nicht zuletzt auf Grund des respektvollen Umgangs mit dem Original sowie dem historisch informierten Ansatz, mit dem sich das Quartett Bachs Werk näherte. Die Werke von Bach und Zeitgenossen stellen seither einen wichtigen Schwerpunkt im vielfältigen Repertoire des Quartetts dar, das bis hin zu Astor Piazzolla oder aktuell einer neuen Bearbeitung von Bizets „Carmen“ reicht, die im Frühjahr 2019 bei Sony Classical auf CD erscheinen wird. Neben den Bearbeitungen sind Originalwerke ein fixer Bestandteil des Repertoires, von denen einige eigens für das Quartett geschrieben wurden.

"Er ist anders, hat Tiefe, Spiritualität und Kraft...Musik ist viel mehr als eine Religion für ihn, es ist was ihn als Künstler definiert; es ist sein Grund am Leben zu sein!"

           - Elisabeth Michot de Jowers

Konzerte sowie Meisterkurse führten das Wave Quartet durch viele Länder Europas und nach Asien in bedeutende Spielstätten wie die Kölner Philharmonie, Elbphilharmonie Hamburg, die Konzerthäuser Berlin und Wien, Müpa Budapest, Town Hall Birmingham, Bozar Brüssel und Concertgebouw Amsterdam sowie die Suntory Hall in Tokio und zu Auftritten mit Orchestern wie dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Romanian National Symphony Orchestra oder dem L’Orfeo Barockorchester.

Highlights der aktuellen Saison 2018/2019 sind die Uraufführung eines neuen Konzerts von Avner Dorman im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, die Rückkehr zum Grafenegg Festival für ein Konzert mit dem Tonkünstlerorchester unter Yutaka Sado sowie ein Zusammentreffen mit der Academy of Ancient Music im Barbican London.

Bereits 2008 erschien die Debüt-CD des Wave Quartet „Aurora Borealis“, der ein Jahr später eine Aufnahme mit allen drei Konzerten Bachs für zwei Cembali folgte, bei der Peter Sadlo das Originalklangorchester „Salzburg Barock“ dirigierte. Mit „Senza Ripieno“ erschien im Jahr 2011 die dritte Aufnahme, mit selten zu hörenden Werken der Barock-Zeit, interpretiert in einem intimen Rahmen ohne Orchesterbegleitung. Im Januar 2016 erschien „Loco“ (Genuin Classics), in der sich die Musiker Werken von Carlos Gardel, Astor Piazzolla und Rodrigo y Gabriela widmen und somit auch den Tango Nuevo auf ihren Marimbas zum Klingen bringen.

Darüber hinaus fand im Frühjahr 2017 die Uraufführung des „Gotan Concertos“ für Marimbaquartett, Percussion und Orchester von Emmanuel Séjourné im Brucknerhaus in Linz statt. Diese Komposition ist dem Wave Quartet gewidmet und auf der CD 'Lauda Concertata' (Genuin classics) zu hören.

Im September 2017 erschien bei Sony Classical eine gemeinsame Veröffentlichung mit dem L’Orfeo-Barockorchester, die sich erneut Kompositionen von Johann Sebastian Bachs widmet und damit Bacanus großes Anliegen unterstützt, der Marimba als Instrument in der Musikwelt Gehör zu verschaffen. Seine Arrangements der Cembalo Konzerte BWV 1060 bis BWV 1062, bei denen er zur ursprünglichen Komposition absolute Texttreue bewies sowie weitere Bearbeitungen wie die Chaconne d-moll BWV 1004 und die Cembalokonzerte BWV 1052, 1054 und 1056 sind beim Norwegischen Verlag NORSK erschienen.

Bogdan Bacanu spielt exklusiv auf ADAMS Marimbas. Der renommierte Instrumentenbauer entwickelte zusammen mit ihm eine eigene nach ihm benannte „Bogdan Bacanu Signature Series" von Marimba Mallets und stellte bei der Musikmesse Frankfurt 2015 ein mit ihm entwickeltes und nach ihm benanntes Marimba vor.

2018/2019
Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen sind nur nach Rücksprache mit der Agentur gestattet.

X